Anlässlich der heutigen (5. März 2020) Demonstration von „Land schafft Verbindung“ in Kiel erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer und agrarpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Oliver Kumbartzky:

„Die Landwirte protestieren völlig zu Recht. Ihre Arbeit hat unser aller Wertschätzung verdient. Sie brauchen Fairness am Markt, neue Technologien sowie einheitliche, wissenschaftlich begründete und verlässliche Rahmenbedingungen. Die Düngeverordnung darf nicht die Existenz unserer landwirtschaftlichen Betriebe gefährden. Das aber ist die große Sorge der Landwirte. Wir müssen praxisgerechte Lösungen im Sinne der Landwirtschaft und für sauberes Wasser finden. Das gleiche gilt auch für die Diskussion um die Nutztierhaltungsverordnung. Die aktuell vorliegenden Verordnungsentwürfe können nur eine Grundlage sein – gemeinsam mit anderen Bundesländern müssen wir nach Verbesserungen zu den Vorstellungen der Bundesregierung suchen.

Wenn keine Lösungen kommen, die den Landwirten echte Perspektiven bieten, verlieren wir immer mehr Höfe. Ich bin mir sicher: Dann wird wieder nach den deutschen Bauern gerufen – weil sie es sind, die hochwertige Lebensmittel produzieren und sich um unsere Kulturlandschaft kümmern. Weil es ihre Flächen sind, auf denen die erneuerbaren Energien gewonnen werden. Und weil sie es sind, die sich um den Gewässerschutz und um Biodiversität kümmern. Sie sind es, die Tierwohl umsetzen und verantwortungsvoll mit Ihren Tieren umgehen. Sie können dies besser als so mancher Verband, der das für sich in Anspruch nimmt.”